Expo 2015 in Mailand: wir waren da. Unsere Tipps

Padiglion Zero

Am 1. Mai 2015 hat die Weltausstellung EXPO MILANO 2015 ihre Tore geöffnet. Wir waren dabei. Ein unvergesslicher Augenblick, ein historischer Tag, der uns und Mailand als einmaliges Ereignis in Erinnerung bleiben wird. Wir haben von Anfang an an das Projekt geglaubt. Wir sind stolz und glücklich, dass die Befürworter letztendlich den richtigen Weg gegangen sind, der des Erfolges. Wir sind sehr stolz darauf.

di Elisabetta Croce

Wir wollen euch von unseren Eindrücken unseres Messebesuches erzählen. Unser Augenmerk – praktische Tipps. Zweck: nützliche Hinweise, den Messebesuch richtig anzugehen.

1 . Sicherheit.

Die komplett eingezäunte Weltausstellung, kann man lediglich über die dafür vorgesehenen Zugänge erreichen. Die einfachste Art die Weltausstellung zu erreichen ist sicherlich der Zug oder die Metro. Genau aus diesem Grund, empfehlen wir allen Camper und Wohnmobilreisenden, ihr Fahrzeug auf einem der ausgewiesenen Stellplätze, oder auf einem Campingplatz abzustellen und dann die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Der Besuch der Weltausstellung soll ein Genuss und Vergnügen sein, und nicht eine Tortur und Stress. Mit der Metro kostet die Fahrt gerade einmal 2,5 €, daran schließt sich kurzer Weg zu Fuß an. Mit dem Zug, geht das Ganze noch viel einfacher. Mit dem Zug erreicht man direkt den Eingang. Die Eingänge gleichen den Flughafeneingängen. Aus Sicherheitsgründen sind, wie bei der Kontrolle am Flughafen, folgende Objekte abzulegen: Taschen, Jacken, Gürtel, Ketten und Armbänder … hinein damit in den Korb und durch den Metalldetektor. Keine Schweizer Messer mit sich führen, nicht einmal die ganz kleinen, denn diese werden aus Sicherheitsgründen abgenommen. Kein Zutritt für diese !! Auch sind Tiere hier nicht erlaubt!

2. Sind die Ausstellungshallen/-flächen fertig?

Ja, ein ganz klares Ja, und wie. Tatsächlich einmalig und spektakulär. Eine Halle schöner als die andere. Entlang der Hauptdurchgangsstraße “ Decumano“ ist viel Leben geboten. Die Ausstellungshallen hell erleuchtet und Sänger und landestypische Kleider und Trachten wechseln sich mit Tanz und Gesang ab. In den Randgebieten der Weltausstellung gibt es noch Hallen, die für das Publikum noch nicht geöffnet sind. Warum? Sie sind im Innenbereich noch auszustatten oder aber dienen als Materiallager. Aber bald schon wird alles zu 100 % fertig sein. Abgesehen davon ist es rechnerisch unmöglich die Weltausstellung in nur einem Tag komplett zu besuchen. Genau aus diesem Grund unsere Empfehlung an euch: nehmt euch genügend Zeit, weilt einige Tage in der Expo, genießt sie in vollem Umfang, und lasst die noch nicht vollständig fertigen Teile zum Schluss, dann werden sie wohl besuchsfertig sein.

3. Für die Kleinen.

Für die Kleinen wird wirklich sehr viel geboten! Nachdem die Ausstellung immens groß ist, raten wir euch den Kinderwagen nicht nur für die Kleinsten, sondern auch für die Kleinen mit zu nehmen. Vergesst euren Kinderwagen nicht in eurem Wohnmobil oder Fahrzeug! Nicht dabei oder vergessen, kein Problem, es gibt den Kinderwagen-Verleih. Wo? Im Welcome-Bereich von Chicco. Der Children Park ist der speziell für die Kleinen ausgearbeitete und kreierte Bereich für die Kleinen. Hier wurde auf Pädagogik und Erziehung in Hinsicht auf den Umgang mit dem „kostbaren Wasser“ sehr großen Wert gelegt. Der direkte Kontakt mit dem Wasser kann da nicht ausbleiben. Deshalb auch hier unser Tipp: Wechselwäsche nicht vergessen! Im Innenbereich sind die sanitären Anlagen – kindgerecht versteht sich. Doch um diese zu erreichen, muss man bereits in diesem Bereich sein. Eventuell heißt das, in der Schlange stehen, muss aber nicht unbedingt sein, kommt immer auf die Besucherzahlen und somit den Andrang an. Ganz in der Nähe des Children Parks ist der Picnic-Bereich und ein kleiner Spielplatz. Am Nachmittag gibt es die Parade. Ein Spektakel, dass man sich nicht entgehen lassen sollte. FOODY, das Maskottchen der Weltausstellung Expo 2015 hat da seinen ganz persönlichen Auftritt. Eure Kinder werden von Foody, seinen Freunden, Trampolinspringer, Musik und Konfetti begeistert sein. Im Innenbereich der „Cascina Triulza“ ist der Children Lab – eine Werkstatt und die Firma Ferrero hat eine Ausstellungshalle dem Sport gewidmet.
Der Lebensbaum spuckt enorm große Seifenblasen – das wird von den Kleinen sehr geschätzt. Jede Seifenblase – ein Wunsch der in Erfüllung gehen sollte.
Der Children Park ist speziell für die Kleinen ausgerichtet, was nicht heißt, dass die Kleinen nicht auch in anderen Halle auf ihre Kosten kommen.

4. Wo isst man am besten?

Die Auswahl ist riesig. Für jeden Geschmack gibt es Etwas. Wir waren in der deutschen Ausstellungshalle, wo wir Würstchen mit Curry und Ofenkartoffel gegessen haben. (Für uns Italiener ein typisch deutsches Essen). Hier wird nur englisch und deutsch gesprochen. Und Achtung: hier kann nicht mit dem Bankomat bezahlt werden. Bezahlung nur mit Bargeld möglich!!
Diese Situation von Sprachverständnis und Bezahlung findet man auch in anderen Hallen. Mit englisch kommt man durch, denn die Speisekarten sind zweisprachig geschrieben und die Bedienungen sind sehr zuvorkommend. Für die Bezahlung raten wir etwas Bargeld mit sich zu führen, gegebenenfalls das „Sparschwein“ schlachten.

5. Wo kann man das Handy aufladen?

Die Versuchung sehr viel Fotos zu machen und diese direkt ins Netz stellen ist groß, aber so ist die Batterie bald am Ende. Keine Sorge! In den Service-/Versorgungshallen findet man Aufladungsstellen speziell für das Aufladen der Smartphones. Den Stick USB-Stick an der Bar verlangen, und Geduld mitbringen. Eine weitere sehr beliebte Anlaufstelle direkt in der „Hauptstraße Decumano“ befindet sich beim McDonald.

6. Wir zeigen 4 Wege auf

Was ist unbedingt zu besuchen? Die Zeit ist knapp!

– Nationalitäten: wählt man die “Hauptstraße – il Decumano” aus, von Anfang bis zum Ende hat man eine Kette von Ausstellungshallen der Nationen, eine schöner als die andere. Einfach prachtvoll… alle. Jede einzelne in ihrer Eigenart anders, jede einzelne unterscheidet sich in Form, Farben und Lichter von den anderen. Alle – wirklich alle sind wunderschön, man kann keine Klassifizierung machen. Aber, was darf natürlich nicht fehlen: der Besuch der italienischen Ausstellungshalle, das Gastland der Expo 2015. Die italienische Halle ist am Ende des Cardo (eine weitere wihtige Straße auf der Expo)

– Kinder: selbstverständlich die Ausstellungshallte ZERO = Null, der ChildrenPark, die Ferrero Halle, Cascina Triulza, ein Besuch bei der “Madunina” (Jungfrau Maria) von hier aus stoßt man auf die eine oder andere Ausstellungshalle.

– Bio & Sociale wer Lust hat auf gesunde Ernährung, Ethik und Bio, dem raten wir folgende Ausstellungshallen zu besuchen: die Bio-Ausstellungshalle (Oganic-Pavillon), den Biodiversity Park und die gesamten Flächen des Bio-Mittelmeeres, den Pavillon Slow Food im Bereich „unterschiedlicher Bio = Biodiversità, die Halle der Caritas und der Save the Children, „la cascina Triulza mit seinem Markt und die Ausstellungshalle der Vereinigung der Agronomen (landwirtschaftl. Sachverständige, Wissenschaftler auf dem Gebiet der Landwirtschaft)

– Cluster: gibt es 9, sie sind zum einen über den Eingang der Decumano erreichbar, zum andern in  in weiteren etwas entfernteren Bereichen zu finden. Einige sind derzeit noch nicht ganz fertiggestellt. Aus diesem Grund auch hier unser Tipp: dies für einen späteren Besuch derzeit zurückstellen

Diese 4 Wege, die wir aufgezeigt haben, sollen lediglich Anhaltspunkte darstellen. Die Expo bietet weitaus mehr, unendlich viel zu sehen. Es ist uns bewusst, dass man vor Ankunft auf der Weltausstellung nur sehr schwer entscheiden kann, was man wohl sehen möchte. Wahrscheinlich ist es am besten, sich einfach treiben zu lassen, sich vom Augenblick anregen zu lassen. Einatmen und dem Bauchgefühl zu folgen. Von einer Tatsache sind wir jedoch total überzeugt und sicher, es lohnt sich die Expo 2015 zu besuchen. 6 Monate – Laufzeit der Expo sind nicht allzu lang, man sollte nicht auf den letzten Drücker kommen.

Albero della vita (FILEminimizer) Decumano (FILEminimizer) Ecuador (FILEminimizer) Kuwait (FILEminimizer) Madunina (FILEminimizer) Pad Italia (FILEminimizer) parate (FILEminimizer) tarke (FILEminimizer)

Expo 2015 in Mailand: wir waren da. Unsere Tipps ultima modifica: 2015-05-02T20:47:57+02:00 da expo
2019 Driving Lombardia - P.Iva 06702290963 - info@drivinglombardia.com - Cookie policy & Privacy